Medizinische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Bochumer Hochschulmedizin!

Wir Bochumer sind eine der jüngsten Medizinischen Fakultäten in Deutschland - die Ruhr-Universität gehört zu den größten und fachlich exzellenten Universitäten unseres Landes.
Das besondere Konstrukt des "Bochumer Modells" verbindet den "Campus", d.h. die vorklinischen und klinisch-theoretischen Einrichtungen mit den Universitätskliniken, die über mehrere Standorte in Bochum, Herne und Ostwestfalen verteilt sind. Diese Besonderheit ermöglicht eine große Vielfalt in der medizinischen Ausbildung und universitären Forschung. Mit mehr als 3000 Betten gehört die Bochumer Universitätsmedizin zu den größten deutschen Universitätskliniken.
Wir lehren, forschen und behandeln –
wir leben die Gleichstellung und kennen keine Diskriminierung.
Das "Bochumer Modell" ist exemplarisch für ein gelungenes Miteinander von universitärer Spitzenmedizin und Ökonomie.
Unsere modernen Universitätskliniken unter privater oder institutioneller Trägerschaft bestechen durch positive Bilanzen.
Dennoch werden wir uns kontinuierlich weiterentwickeln, um auch künftig wichtige Beiträge in der Lehre und Forschung leisten zu können. Innovative Forschung ist der zentrale Antrieb medizinischen Fortschritts.
Es ist die Vernetzung zwischen Menschen und ihrem Know-how, die die RUB ausmacht. Die Bochumer Universitätsmedizin vernetzt "forschendes Lernen" mit innovativster Patienten-orientierter Spitzenmedizin.
Wir hoffen, dass unsere Internetseiten Ihr Interesse wecken -

Professor Dr. med. Andrea Tannapfel
Dekanin

Bei Aufnahme der Promotion nach dem 01.09.2019 müssen 2 Pflichtveranstaltungen in der Promotionsphase absolviert werden (siehe Merkblatt Qualifizierungsveranstaltungen und Erwerb von CPs)


Aktuelle Meldungen

Früh behandelt ist halb gewonnen
28.09.2022
Das Wissen um die genaue Entstehung von neurologischen Erkrankungen ist essenziell für die Entwicklung von Therapien. Neue Erkenntnisse könnten Ansätze für effektivere Diagnose- und Therapiestrategien liefern. Neurologische Erkrankungen beginnen oft mit einem Entzündungsgeschehen und dem Abbau der sogenannten Myelinschicht, welche die Nervenfasern (Axone) wie eine schützende Isolierschicht umgibt. Daraufhin folgt meist die gefürchtete Schädigung der Nervenfasern (axonale Neurodegeneration). Von nun an tickt die Uhr: Denn während das Entzündungsgeschehen im Frühstadium neurologischer Erkrankungen noch gut behandelbar ist, schlagen entsprechende Therapien in späteren Stadien häufig nicht mehr ausreichend an.

Michael Nauck erhält die Claude-Bernard-Medaille
21.09.2022
Der RUB-Diabetologe war an der Entwicklung neuer Wirkstoffe beteiligt, die für einen Durchbruch in der Therapie gesorgt haben. 40 Jahre lang und damit fast sein gesamtes Berufsleben hindurch hat sich Prof. Dr. Michael Nauck in den Dienst der Diabetes-Behandlung und vor allem der Forschung gestellt. Das von ihm maßgeblich mitentwickelte Therapieprinzip der sogenannten GLP-1-Rezeptor-Agonisten hat der Diabetes-Therapie zu einem Quantensprung verholfen und international schon Millionen von Patientinnen und Patienten mit Diabetes Typ 2 geholfen. Dafür wird der Leiter der klinischen Forschung Diabetes im St. Josef-Hospital (Klinikum der Ruhr-Universität Bochum) von der European Association for the Study of Diabetes (EASD) am 20. September 2022 mit der Claude-Bernard-Medaille geehrt, der höchsten Auszeichnung, die in dieser medizinischen Disziplin für innovative Forschung zu vergeben ist.

Hepatitis-E-Virus nach Transplantation besser behandeln
31.08.2022
Ein genaues Analyseverfahren soll Entscheidungshilfen für die Behandlung einer Hepatitis-E-Infektion ermöglichen. Hunderttausende Menschen stecken sich jedes Jahr in Deutschland mit dem Hepatitis-E-Virus (HEV) an; die meisten merken es nicht. Bei geschwächtem Immunsystem kann die Erkrankung aber gefährlich werden, so auch nach einer Organtransplantation. Die Erkrankung in diesem Fall erfolgreicher zu behandeln, ist Ziel des Projekts „HepEDiaSeq“, das unter Koordination von Prof. Dr. Eike Steinmann, Leiter der Abteilung für Molekulare und Medizinische Virologie der RUB, gestartet ist.