Praktisches Jahr im Ausland

Sie möchten den Krankenhausalltag in Fernost miterleben? Oder Ihre vorhandenen Sprachkenntnisse verbessern, zeitgleich Ihr Fachwissen vertiefen und Studienleistungen erbringen? Vielleicht sagt Ihnen das Mittelmeerklima in den letzten Zügen Ihres Medizinstudiums einfach mehr zu als Bochum? Ganz gleich was Sie zu einem Auslandsaufenthalt motiviert, im Rahmen Ihres Praktischen Jahres haben Sie die Möglichkeit, ein PJ-Tertial oder mehr im Ausland zu absolvieren – und das weltweit.

Wer ist der richtige Ansprechpartner für mein Anliegen?

Studiendekanat

Das Studiendekanat berät Sie zu allen studienrelevanten Fragen rund um das Thema PJ im In- und Ausland. Zudem erhalten Sie hier für Ihr Auslandstertial benötigte Unterlagen, wie einen Nachweis Ihrer Studienleistungen in englischer Sprache oder ein Empfehlungsschreiben.

Kontakt:
Heike Schumann
Tel: +49 (0)234 / 32-24962

Landesprüfungsamt NRW für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie

Zu den Aufgaben des Landesprüfungsamt NRW (LPA) zählt u.a. die Anerkennung von im Inland und Ausland erbrachten Studienleistungen. Es berät Sie daher in allen formellen Fragen bzgl. der Anerkennung eines Auslandstertials, insbesondere in welchen Einrichtungen Sie Ihr Auslandstertial ableisten können (PJ-Liste) und unter welchen Voraussetzungen dies anerkannt werden kann (Tertials- und Statusbescheinigung).

Medizinische Auslandsberatung

Bei Fragen zu der Finanzierung Ihres Auslandsaufenthaltes steht Ihnen die Auslandsberatung mit Rat und Tat zur Hilfe. Nachfolgend finden Sie nähere Informationen.

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?

Neben zahlreichen Finanzierungsmöglichkeiten, wie dem Auslands-BAföG oder privaten Stipendien, ist eine Förderung auch über das Erasmus Programm oder PROMOS möglich.

Welche Förderung für Sie in Frage kommt, richtet sich zunächst nach dem Zielland Ihres Auslandsaufenthaltes.

EU-Ausland

Innerhalb des EU-Auslandes (inkl. der weiteren Programmländer Island, Norwegen, Liechtenstein, Türkei und Mazedonien) können Sie Ihren Aufenthalt im Rahmen des Erasmus Studienaufenthaltes (mindestens 90 Kalendertage) oder des Erasmus Praktikums (mindestens 60 Kalendertage) fördern lassen.

Studienaufenthalt

Mittels Erasmus Studienaufenthalt können Sie nur gefördert werden, wenn Sie erfolgreich das Bewerbungsverfahren für einen Erasmus Austauschplatz an einer Partneruniversität durchlaufen. Bitte beachten Sie dazu die Programmvoraussetzungen, sowie die Hinweise zur Bewerbung.

Hinweis

Informieren Sie sich unbedingt vor Ihrer Bewerbung an Ihrer Wunsch-Gasthochschule, ob Ihr PJ-Tertial dort absolviert werden kann. Aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen innerhalb der EU können wir dafür keine Garantie geben. Eine Liste der Ansprechpartner finden Sie unter Kooperationspartner.

Bei dieser Gelegenheit könnten auch Sie sicherstellen, dass die vom LPA zur Anerkennung der Studienleistung benötigte Statusbescheinigung (Confirmation, S.2) von der Gasthochschule ausgestellt wird.


Praktikum

Unabhängig von bestehenden Kooperationen können Sie im Rahmen des Erasmus Praktikums eine Förderung für jeden Standort innerhalb der EU und der weiteren Programmländer erhalten. Der Antrag muss spätestens 30 Tage vor Beginn Ihres Praktikums (Auslandstertials) unserem International Office vorliegen. Genaue Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten, sowie Antragsformulare erhalten Sie ebenfalls bei unserem International Office.

Hinweis

Bitte prüfen Sie in jedem Fall vorab, ob die Gasthochschule Ihnen den zur Anerkennung der Studienleistung beim LPA benötigten Studentenstatus in der Statusbescheinigung (Confirmation, S.2) bescheinigt.


Weltweit

Außerhalb der o.g. Länder könnte eine Förderung durch PROMOS in Betracht kommen. PROMOS ist ein Stipendienprogramm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen, welches vom BMBF finanziert wird. Dabei werden neben Studienaufenthalten und Auslandsaufenthalte zur Anfertigung von Abschlussarbeiten auch studienrelevante Praktika weltweit gefördert.

Nähere Informationen zur Bewerbung, sowie die aktuellen PROMOS-Förderungssätze finden Sie hier.

Bitte beachten Sie unbedingt die Bewerbungsfristen für ein PROMOS Stipendium.


nach oben

Links

Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Peter Reusch
Julia Trojan
MABF01/598
Tel. +49 234-32-24884
medizinischeauslandsberatung(ät)rub.de

Sprechstunde

Um Sie umfassend beraten zu können, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren konkreten Fragen an medizinischeauslandsberatung(ät)rub.de.