Aktuell

Ausschreibung des Preises : „Die Aufmüpfige Frau 2020“
Nur wer querdenkt, kann die Richtung ändern! Die „Stiftung Aufmüpfige Frauen“ zeichnet Frauen alle zwei Jahre für ihr feministisches gesellschaftspolitisches Engagement aus.
Aufmüpfigkeit verlangt Zivilcourage und kann sich provokativ und laut, aber auch leise und nachdenklich äußern. Sie kann das Leben spannend machen und dem Feminismus ein persönliches Gesicht verleihen. Mischen Sie sich ein!
Der Preis ist mit 3.000 € ausgestattet und wird in einer öffentlichen Feier verliehen. Weitere Informationen www.stiftung-aufmuepfige-frauen.de.
Die Preisträgerin 2020 kann eine Einzelperson oder eine Gruppe sein, die sich auszeichnet durch:
eine feministische solidarische Grundhaltung
ein couragiertes Engagement für Frauenbelange
eine wegweisende Eigenständigkeit.

Bitte senden Sie uns Ihren Vorschlag mit folgenden Unterlagen (im Umfang von max. 3 seiten)
Beschreibung der feministisch-aufmüpfigen Aktivitäten
Lebenslauf
Empfehlungsschreiben/Referenzen
bis zum 30.09.2019 an info@stiftung-aufmuepfige-frauen.de.

Wir freuen uns über bundes- und europaweite Vorschläge.
Die Entscheidung trifft der Stiftungsvorstand.
Sie erhalten eine Eingangsbestätigung Ihres Vorschlags und eine Zwischennachricht, wenn Sie in die engste Auswahl gekommen sind.
Ansprechperson: Sigrid Metz-Göckel, Mimosenweg 18, 44289 Dortmund
Zu den Informationen 

Sondernewsletter zu Gender und Chancengleichheit in den Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen
Die Nationalen Kontaktstelle Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (NKS MSC) hat ihre aktuelle Ausgabe des Sondernewsletters "Marie Kurier" dem Thema "Gender und Chancengleichheit in den Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen" gewidmet. Er behandelt anderem folgenden Fragen: Was sollte ich zum Thema Gender in der EU-Forschung wissen, wenn ich einen erfolgreichen MSC-Antrag stellen möchte? Wie ist der Anteil von Frauen in den verschiedenen MSC-Maßnahmen? Wie funktioniert die Berücksichtigung der Chancengleichheit in der Praxis?
Zu dem Bericht 

Informationen der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu Chancengleichheit in der Wissenschaft
Neue qualitative Berichtspflicht zu den „Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards“ der DFG und Start der ersten Berichtsrunde zur Verbesserung der Chancengleichheit im DFG-Förderhandeln
Zu den Informationen 


EU-Innovationspreis für Frauen 2018 verliehen
EU-Forschungskommissar Carlos Moedas und Eva Kaili (Mitglied des Europäischen Parlaments) haben am 21. Juni in Brüssel vier Preisträgerinnen mit dem EU-Innovationspreis 2018 ausgezeichnet. Die ausgezeichneten Unternehmerinnen haben erfolgreich Innovationen auf den Markt gebracht. Gabriella Colucci aus Italien erhielt den ersten Preis. Ihre Firma Arterra Bioscience entwickelt und produziert Wirkstoffe für industrielle Anwendungen im Bereich Kosmetik und Landwirtschaft.
Zu den Neuigkeiten 


Still- und Wickelraum, MA 01/42
Müttern und Vätern steht ab sofort ein Still- und Wickelraum zur Verfügung. Studierende, sowie Mitarbeiter der Fakultät können den Raum gerne nutzen und sich bei Bedarf den Schlüssel am INFO-Point abholen.


Medical Women on Top
Publikation des Deutschen Ärztinnebundes e.V. zu Frauen in der Universitätsmedizin
Link 

RUB-Nachwuchswissenschaftlerin
erhält Förderung der Deutschen Parkinson Gesellschaft.
Dr. rer. nat. Caroline May vom Medizinischen Proteom-Center der Ruhr-Universität wird von der Deutschen Parkinson Gesellschaft mit 25.000 Euro gefördert.
Weiterlesen 

Pressemitteilung der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V. (MHH)
Unter dem folgenden Link finden Sie eine aktuelle Pressemitteilung der bukof-Kommission über die 27. Jahrestagung „Gleichstellungsarbeit an medizinischen Fakultäten und Universitätsklinika“

Zur Pressemitteilung 

CEWSjournal Nr. 118
Das Schwerpunktthema dieser Ausgabe lautet:
Gleichstellung und Digitalisierung
Das Hochschulprogramm DiGiTal bietet mehr als die Rekrutierung für IT-Professuren: Eine Auseinandersetzung mit digitaler Technologie aus gleichstellungspolitischer Perspektive,
um die Potenziale der Digitalisierung für mehr Gleichstellung und Chancengleichheit zu nutzen.
Ein Gastbeitrag von Fabiola Rodriguez Garzon (TU Berlin) und Anja Hein (HU Berlin).
Zu dem Journal 

Finansforbundet (2018). Finansforbundet on Equal pay: What do these kids understand that your boss doesn’t?. URL: https://www.youtube.com/watch?v=snUE2jm_nFA. [19.11.2018]

Allgemeine Stellenausschreibungen

Kontakt

Prof. Dr. Katrin Marcus
Raum: ZKF 1.055
Telefon: +49(0)234-32-28444
gleichstellung-medizin@rub.de